Archiv der Kategorie: Söhnchen

Maaamaaaaaa, wieviel, wie lange, wie schwer …?

Der Sohn ist schon immer sehr wißbegierig. Zur Zeit fragt er ständig wieviel sind x Meter, wieviel sind y Kilogramm oder wieviel Sekunden haben 3 Stunden. Vorzugsweise wenn wir unterwegs sind und man kein anschauliches Beispiel zur Hand hat oder zu beschäftigt ist vernünftig darüber nachzudenken.

Gestern kamen wir an einem Buchladen vorbei in dessen Schaufenster mir folgender Titel ins Auge stach:

Dieses Buch mußten wir uns einfach noch ansehen gehen. Egal, dass ein Kind eigentlich dringend mußte, das andere nur noch heim wollte und der Bus in 3 Minuten fahren sollte. Wir also rein, das Buch aus dem Fenster holen lassen und auf die Treppe in dem eh schon engen Eingangsbereich gesetzt.

So saßen wir da und blätterten in dem Buch. Es ist in fünf Kapitel unterteilt. Länge, Höhe, Breite, Fläche, Gewicht, Temperatur und Zeit. In jedem Kapitel werden die Maße bildlich erklärt. Sehr zur Freude meines Sohnes wird 10cm unter anderem als die Länge es eines Pommes einer bekannten Fastfoodkette dargestellt und 10km zur Freude der Tochter als 13x Band 7 von Harry Potter (gebunden). Die jeweiligen Bilder sind lustig, aber deutlich, entsprechen Alltagsdingen ihrer Welt und so erhält das Kind eine sehr gute plastische Vorstellung davon was wie groß, schwer oder breit ist, aber auch wie lange etwas  dauert etc.

Unnötig zu erwähnen, dass ich das Buch dann gekauft habe, das müssende Kind anschliessen im Supermarkt auf Toilette war und wir zwei Busse später nach Hause gefahren sind. Nach dem abendlichen Vorlesen, eben auch dieses Buches, hörte ich die Lütten noch eine Zeit kichernd sich selber damit weiter beschäftigen.

Unter dem Strich, ein voller Erfolg und dem Sohn fällt es nun leichter sich Sachen vorzustellen. (Der Tochter auch, aber die ist mit dem Thema gar nicht so beschäftigt gewesen)

31 Elefanten oder wie lang sind 100 Meter, geschrieben von Mireia Trius und Oscar Julve. Aus dem Spanischen übersetzt von Ana Maria Montfort. Erschienen im Verlag Knesebeck 2011.

Gespräche mit dem Sohn

Letztens als ich am Telefonieren war, da saß der Sohn in der Wanne. Irgendwann während ich noch am Sprechen war, hörte ich ihn aufgeregt rufen. Kind, Wanne, Wasser, klar ich sofort hin.

Ich: Was ist denn los ?(er sitzt ganz entspannt da und planscht)
Er: Mamaa?
Ich: Jahaaa? Was ist denn, ich telefoniere noch
Er: Mama, Jesus lebt!
Ich: ??
Er: Ja der war gar nicht richtig tot und dann ist er wieder aufgestanden. Und die haben sich voll erschreckt. Den haben die Römer umgebracht aber dann war er wieder da.
Ich: Aha, ja da hast Du recht, wir bereden das später, bade schön weiter … (Dazu muß man erwähnen, daß er in einen Kindergarten der Kirchgemeinde geht.)

Heute stehen wir dann an der Bushaltestelle auf dem Weg zur Schule und dem Kindergarten.

Ich: Sohn, Du weißt, daß Du heute mit zu Flo gehst?
Er: Ja
Ich: Freust Du Dich?
Er: Ja!
Er: (zu seiner Schwester) Da kannst Du Dich auch freuen, da hast Du mich heute nachmittag mal nicht an der Backe …

Und wo wir schon beim Thema Sprechen sind. Seine Aussprache ist nicht gut, er verfügt zwar über einen komplexen Wortschatz und bildet die kompliziertesten Sätze/Sachzusammenhänge, aber er kann gewisse Laute nicht aussprechen. Darum geht er seit kurzem zur Logopädie. Von dort wurde er nun sehr gelobt, daß er beeindruckende Fortschritte in sehr kurzer Zeit macht. Das macht mich glücklich.

Sonntag am Meer

Die Tradition des sonntäglichen Familienausflugs wurde auch gestern gepflegt und dank des schönen Wetters war es der erste in diesem Jahr ans Meer. Da ich, das richtige Meer sehen wollte, fuhren wir nach St. Peter Ording.

Die Leere, himmlisch, kein Vergleich zum Sommer.

Auch die Schaukel kaum genutzt, außer dem Sohn schaukelten dort nur Erwachsene

Es wurden Muscheln gesucht

Das Tochterkind, was sich gerne ablichten und veröffentlichen läßt.

Der Sohn, der lieber nicht im Internet gesehen werden möchte.

Wunderschöne Wellenmuster.

Wenn das Tochterkind die Kamera nutzen darf.

Und ja ich war auch mit.

Nummer vier ist jetzt vier!

 

Dieser, wundervolle Sohn ist meiner und gestern vier gworden. Ich erinner mich noch so gut, als ich hochschwanger seufzte, daß es nun Zeit wäre. Kooperativ wie er war, machte er sich prompt am nächsten Tag auf den Weg.  Ein schlauer, schmusiger, frecher, aufsässiger, hilfsbereiter und inzwischen schon so großer Junger ist er geworden. Alles Liebe mein großer Kleiner, was wäre unsere Familie nur ohne Dich.

Nachtrag – 4-1=3

Ein wenig verspätet das Foto zum Geburtstag unseres wundervollen Sohnes. Kaum zu glauben, daß er schon drei geworden ist. Auch wenn er es nicht gerne hört, so ist er doch irgendwie immer noch mein Baby.

Der aufmerksame Leser wird feststellen, daß die Krone mit einer zwei beschriftet ist. Dies liegt daran, daß es die Kronen im Kindergarten gibt und er zum Zeitpunkt des Frühstücks noch keine neue mit dem aktuellen Alter bekommen hatte, seine Schwester aber meinte, daß es ohne Krone kein Geburtstagsfrühstück gibt.

Für die inoffizielle Hebamme


am Abend des 02.04.06
Ich hatte nur im Kopf noch sechs Tage bis zum Termin und fünf Tage alleine mit der Großen den Tag meistern, das schaffe ich nicht.


03.04.06 23.24 Uhr
Grad angekommen im Krankenhaus und großartig begleitet von Kristina vom Bonner Hebammenladen.

Und dazwischen ab dem späten Morgen des 03.04.06 ganz wunderbare Wehengesellschaft per IM von Ihr.

edit: Natürlich ist Henri noch im April geboren, nicht erst im Juni. Danke Sabine!

Der Ritter und die Hexe – The knight and the witch


Man beachte den bösen Ritter auf seinem Elch
See the evil knight on his elk.

Today is a german holiday, carneval. So the kids went to Kindergarten in costumes.

Der Kindsvater stellte heute morgen fest, es handele sich ja um Ritter Rost und die Hexe Verstexe, dies wurde von den Gören aber vehement bestritten.

Their dad mentioned this morning we have two characters from a famous childrenbook around which both denied.

Update Henri und Strickwerk

Vielen Dank erstmal für all die guten Wünscher hier und per twitter.
Wir konnten Henri am Samstag nachmittag wieder mitnehmen. Nicht ohne, daß der Gatte erstmal den Aufstand probte, denn man ließ die beiden nach der Ankündigung der Entlassung noch über vier Stunden warten, bis ein Arzt Zeit hatte die Abschlußuntersuchung zu machen.

Thank you all for the good wishes via twitter and here. On saturday afternoon Henri could go home after DH made some noise. They let them wait over four hours after telling he could go soon, before a doctor had time to make the final examination.

Ein bischen Aufregung gab es noch, da Henri einige Stunden nach der Entlassung erstmal komplett über mich spuckte, was eines der Warnzeichen für eine Kopfverletzung sein kann. Nach Telefonaten mit dem Krankenhaus und einer befreundeten Ärztin beschlossen wir ihn erstmal hier zu lassen, natürlich nicht ohne aufmerksame Beobachtung seines Zustands. Aber er hatte schon vor dem Sturz Anzeichens eines mage/Darminfekts gehabt, so daß wir dachten das verantworten zu können. Gestern war er wie immer und heute ist er wieder im Kindergarten. ein bischen aufmerksam müssen wir noch sein, gehen aber davon aus, das alles gut gegangen ist.

There was a bit of excitement on saturday evening when Henri decided to vomit all over me. I was alarmed because it could be a sign of a head injury but after some calls to the hospital and a befriended doctor we decided to keep him here under good watch. There have been sympthoms of a virus before the fall. Yesterday he was like always and today he is back to Kindergarten. Although we still have to keep an eye on him for possible signs we hope that he had big look and all is well.

Außer mich mit diversen Infekten und Stürzen meiner Familie zu beschäftigen, habe ich doch tatsächlich in den letzten Wochen auch gestrickt.
Ich erwähnte schon, daß ich zwei neue Projekte anfangen will. Was ich dann auch getan habe.

Besides all the infects and injuries of my family I managed to do some knitting. I told before that there are two new projects I wanted to knit and here they are.


Natalia aus dem Mission Falls Booklet Dreamer 136

Das gute Stück wird mit 3,75mm Nadeln gestrickt was ein bischen schmerzt, aber ich finde das Ergebnis ist es wert. Zwischendurch bin ich immer wieder am Zweifeln ob es denn auch paßt, aber vor dem Beginn der Ärmel habe ich mal probiert und alles scheint gut.

This sweater is knit with 3,75mm needles which tends to hurt my hands but I am sure the result is worth the pain. I was in doubt if the finished piece will fit myself but before I started the sleeves I gave it a quick try on and it seems fine.


Cosima by Berrocco

Das habe ich fast zeitgleich begonnen, da es mit der Nadelstärke 6mm eine nette Abwechslung zu den dünnen Nadeln ist. Doch diese Nadelstärke liegt auch nicht unbedingt in meiner “comfort zone”. Trotzdem macht es Spaß und geht recht schnell.

This one I started nearly at the same time as Natalia. I thought knitting with 6mm needles might be a good alternation to the small needles but this size is not in my comfort zone too. Nevertheless it is fun to knit this cardi and besides that it goes quiet fast.

Mal schauen welcher von beiden zuerst fertig wird.

Let’s see which of the both will hit the finish line first.

Manche Geräusche – Some Noises

Als Eltern gibt es so Geräusche die will man nicht hören. Dazu gehört definitiv ein dumpfes Rumsen, das verdächtig nach Kinderkörper klingt gefolgt von einem fiesen Schreien.

As a parent there are some noiese you definitly don’t want to hear. Like a big “rumms” followed by disturbing crying.

Da das Leben leider kein Wunschkonzert ist, passieren solche Sachen trotzdem. Konkret, hörte ich gestern diesesn dumpfen Schlag und kurz danach das furchtbare Weinen meines Sohnes.

Because Live is not always what you want it to be these things keep happening. I was sitting on the couch when I heard a big noise followed by heartbreaking crying from my son.

In kürzester Zeit war ich im Kinderzimmer um die Ursache rauszufinden und mein erster verdacht bestätigte sich, er war vom Hochbett gefallen.

I was in the kids room in no time and discovered what I suspected it to be, my little son has fallen from his sisters high bed.

In meinen Armen beruhigte er sich bald und wirkte nicht weiter angeschlagen. Aber nach kurzer Zeit beschloß ich doch lieber ins Krankenhaus zu fahren, da Kopfverletzungen nicht sofort Sympthome zeigen und nach seiner Erzählung und dem Anschein nach schien er tatsächlich direkt auf den Kopf gefallen zu sein.

When I picked him up he calmed down in my arms quickliy and no injury was found. But after a short time I decided it would be better to let him check in the hospital because head injuries don`t show that easy. Plus after all he could tell and the whole situation it seems that he fell directly on his head.

Im Wartezimmer war er munter wie immer und fasziniert von dem ganzen Spielzeug. Trotzdem riet uns der diensthabende Arzt in über Nacht zur Beobachtung einzuweisen, da Hirnblutungen innerhalb der ersten 24 Stunden auftreten und die Umstände des Sturzes dafür sprachen.

In the waiting area he was like always and fascinated about all the new toys. But the pediatritian strongly recommended to keep him over night on a monitor thing to make sure that there won`t occure any bleedings inside his head.

So ist mein kleiner nun seit gestern abend mit Papa im Krankenhaus, verkabelt aber munter und wird beobachtet. Wie es aussieht hat er Glück gehabt und darf heute mittag nach Hause.

So my Baby is since last night in the hospital with his dad fully wired and fine. It seems we are lucky and can take him home later this day.

Ich bin unmerklich mal eben zehn Jahre gealtert.

I feel ten years older today.


Eines der Bilder, die mir sein Papa per Iphone aus dem KH schickte. Mitten in der Nacht, schlafend und mit leuchtendem Finger.

One of the pics his father send me from the hospital via iphone. Henri asleep with the enlighted finger.

Wenn es ganz still ist im Kinderzimmer …

werde ich unruhig.
Also bin ich vorhin dann doch schnell gucken gegangen.

Folgender Anblick bot sich mir:

IMG_0882
bischen weiter weg:

IMG_0883

noch ein bischen weiter weg:

IMG_0884

Da weiß man gar nicht ob man zu erst, schimpfen, lachen oder Angst bekommen soll. Ich hab mich dann dafür entschieden ihn hin zu setzen und die Kamera zu holen.

Die Sonnencreme vom letzten Jahr ist jetzt leer.
Die Kinder frisch gebadet.