Liebe Redaktionen vom Allegra, Amica, Cosmopolitan und Glamour …

ich gebe es zu, ich liebe es mich in eure Hochglanzseiten zu vertiefen. Entgegen der Auffassung meines Göttergatten bin ich sogar der Ansicht, dass man in euren Magazinen außer Bilder gucken auch noch was lesen kann.

Es entspannt mich, mir Mode anzugucken, die ich mir meistens weder leisten will noch kann, auch wenn der künstlerische Anspruch Eures Fototeams meist nicht mehr viel von der vorgestellten Stücken erkennen läßt. Es bereitet mir Spaß, anzuschauen, wie ich mein Äußeres mit dekorativer Kosmetik verändern könnte, wenn ich denn mir die Zeit nehmen würde. Ab und an kauf ich sogar diese Produkte, um sie dann mal alle Jubeljahre zu benutzen. immer mit dem Wissen im Hinterkopf, dass ich weder eine professionelle Visagistin bin, noch ein Bildbearbeitungsprogramm über mein Gesicht laufen lassen und daher vergessen kann, hinterher genauso auszusehen wie eure Models.

Ich liebe es, die mehr oder weniger ernstgemeinten Sex-, Beziehungs- und Psychoartikel zu lesen und mir vorzustellen, dass mein Leben ja so viel besser sein könnte, wenn es nach eurer Meinung geht. Danke, aber ich bin eigentlich ganz zufrieden und aus dem Alter raus wo ich alle 10 min mit wechselnden Partnern unter Aufbietung all meines akrobatischen Könnens Sex haben muß. Abgesehen davon, dass ich nicht die Kondition dazu habe, da ich lieber auf dem Sofa lümmelnd Hochglanzmagazine lese, als mich wöchentlich dem empfohlenen Work-Out zu stellen.

Summa summarum bin ich eine der von euch angesprochenen Zielgruppe, Anfang dreißig, gehobene Ausbildung, pseudo emanzipiert und halbwegs intelligent und neugierig auf das Glitterleben jenseits des Alltags.

Ist euch schonmal die Idee gekommen, dass eure Leserschaft durchaus im gebährfähigen Alter ist. Dass Schwangerschaft, Geburt und Kinder ein Thema sind, zu dem man lesen möchte?

Und damit meine ich nicht, Tipps wie ich die Milchsabber meiner Tochter aus den Designerklamotten bekomme, wo ich die beste Pekip Gruppe finde und wie ich die Milchproduktion steigere. Dafür gibt es andere Magazine.

Denkt ihr, dass Frauen mit Kind aufhören sich für Kleidung, Kosmetika und Sex zu interessieren? Dass sich deren Leben nur noch um Pampers und Co dreht.
Auch wenn die Zeit knapper bemessen ist mit Kind, gerade jetzt flüchtet frau sich zu gerne in die bunten Seiten, auch wenn das nun eben nachts geschehen muß.

Das Thema Frau mit Kind wird von euch aber regelrecht ignoriert.
Sieht man mal ab von dem Artikel:“was ziehe ich zu einer Baby-Shower an“ oder „Das Brooklyn Syndrom“. Und schon gar nicht Aufhänger für eine Modestrecke mit Baby-dolls.
Kinder sind kein Accessoir, auch wenn das die einschlägige Werbung gerne suggeriert, Kinder sind auch keine Kleiderständer oder Aufbewahrungsorte für Luxusgüter.

Kinder sind eine aufregende und aufreibende Bereicherung des eigenen Lebens und durchaus Thema bei eurer Zielgruppe.

Wie wäre es mal mit Artikeln zur Körperpflege in der Schwangerschaft und bezahlbaren Bekleidungsvorschlägen, die auch noch chic sind. Make-up Tipps für Kugeln und Reportagen über das was sich im Leben einer Frau durch ein Kind ändert. Ernsthafte Lösungsvorschläge wie man respektive frau Kind und Beruf unter einen Hut bekommt.

Also laßt euch dochmal was einfallen

Advertisements

5 Antworten zu “Liebe Redaktionen vom Allegra, Amica, Cosmopolitan und Glamour …

  1. Da hilft glaub ich weniger sich beschweren, als was dagegen tun, so schwierig das auch ist. Gut, bei den Zeitschriften wird das schwierig, aber sonst im Leben einfach offensiv damit umgehen, finde ich noch die beste Lösung.

  2. Wie meinst Du offensiv damit umgehen? Mein Kind vor mir her tragen? Das tu ich es notgedrungen 🙂

  3. Vermutlich ist die Zielgruppe der Frauen, die entweder kein Kind bekommen wollen oder keins bekommen können, so groß, dass sich diese durch derartige Themen beleidigt fühlen könnten und zu anderen Magazinen abwandern. Die Frauen Magazine sind eben sehr darauf bedacht niemanden vor den Kopf zu stoßen.

  4. Die Redakteure der „Für Sie“ scheinen Dich erhört zu haben.
    In der letzten Ausgabe gibt es Mode für Schwangere – man achte auf das Schuhwerk einer angeblich im 8. Monat Schwangeren – das will ich sehen 😉

  5. Die olle Patentante

    Heiho!
    Auch andere haben dich erhört! Es gibt eine von den großformat-Zeitungen(die man scheiße in die Arbeitstasche stecken kann!!)die sich mit einem Test a la „bin ich reif für ein kind und will ich überhaupt eins haben“ auf das Deckblatt wagt.
    Aber mal ehrlich, was erwartest du denn zb von der Cosmopolitan an tips, mit denen die „normalo-frau“ ernsthaft was anfangen kann?
    das ist hochglanz, leben gibt´s woanders. Ich bin ja schon entsetzt, wenn in jeder zeitung kochrezepte auftauchen. ausserdem sind die karriere-tips und wie sich weibchen im büro verhalten soll ja auch schon immer zum totlachen, das reicht doch..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s