Theorie und Praxis

Dies wird kein Babyblogg, aber ich muss mich nochmal auslassen.
Mit Einführung der Beikost kommen auf die junge aufgeklärte Mama jede Menge Probleme zu. Was fütter ich, was lass ich besser weg, sind Allergien in der Familie und wie muß ich dann die Ernährung dementsprechend aufbauen.
Nun gut, Grundsatz ist, dass man immer nur eine Sache zur Zeit einführt und erst nach einigen Tagen eine neue Obst-Gemüsesorte dazu bzw. alternierend anbietet.
Das wird auf allen einschlägigen Seiten und in der Literatur sowwie seitens der Stillberatug und der Kinderärzte ausdrücklich ans Herz gelegt.
Macht man ja gerne, will man doch dem armen Gör eine Allergie möglichst ersparen.
Es ist auch kein Problem, für die Mittagsmahlzeit Gemüse/Kartoffel/Fleisch selber zu kochen. Mach ich gerne, kommt gut an.
Selber kochen, wenn man was neues anbieten will ist unpraktisch, denn bei Unverträglichkeit oder Ablehnung schmeisst man den Rest weg. Da Töchterchen seit Wochen unerklärlichen Ausschlag hat, will ich neues vorsichtig probieren.
Explizit Obst, welches sie in ihren Abendbrei gemischt bekommt. Birne geht gut und nun wollte ich eine Alternative einführen. Da Apfel oft nicht vertragen wird, dachte ich, okay kaufst Du ein anderes Obstgläschen und testest das vorsicht aus.

Gesagt, getan, den nächsten Budni gestürmt und die Glasreihen studiert. Was muß ich da feststellen, es gibt reine Apfelgläschen, reine Birnengläschen aber sonst nichts. In dem Bananen- und Pfirsichgläschen ist immer schön Apfelsaft mit drin. Selbst der von mir geschätzte Anbieter Alnatura, der eine informative Website hat und das Problem der Allergieprophylaxe aufgreift bietet lediglich ein reines Birnengläschen an.

Eine nette Mitarbeiterin des Ladens bemerkte meinen Unmut und als ich ihr das Problem schilderte sagte sie, ich solle doch mal an Budni schreiben, wieso die nur Mischobstgläschen einkaufen. Es gibt nämlich Unmengen Obstgläschen, aber immer nur gemischt oder mit Apfelsaftzusatz oder mit glutenhaltigem Getreide. Gluten vermeidet man aber in den ersten 9 Monaten besser.

Ich hab dann mal daheim ein wenig Recherche betrieben. Hab die Seiten von Hipp, Alete sowie der Bioland Babynahrung und der Reformhausmarken abgeklappert.
Nichts, ausser Birne und Apfel. Selbst das Pfirsichgläschen von Hipp enthält einen großen Anteil Apfelsaft.

Danke liebe Anbieter, dass ihr mich so nett informiert zur Allergieprophylaxe aber selber nicht in der Lage seid sortenreine, allergenarme Gläschen herzustellen.

Meinen Unmut hab ich dann an Hipp, Budni und Alnatura per Mail mitgeteilt. Alnatura hat auch schon geantwortet und wird sich mit seiner Ernährungsberaterin über das Angebot einer weiteren reinen Obstsorte überlegen. Der Rest schwieg bisher.

Advertisements

3 Antworten zu “Theorie und Praxis

  1. Sehr löblich, Deine Mailaktion, Sibylle! Überlege gerade, ob ich nicht ähnliches an die Hersteller schreiben soll, dann wären wir schon 2 🙂 .

  2. Bärbel ich hab auch schon von allen Antwort bekommen. Am besten war die von Alnatura 🙂

  3. Was meint denn Onkel Hipp so?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s