Mann in Wien, Frau verletzt

Es ist ja nicht so, dass ich ohne den GG nicht lebensfähig bin, aber manchmal wäre es gut er wäre nich weg gefahren.
Gestern abend trug ich das Kind aus dem Bad, in dem wir gerade die Wanne für sie eingelassen haben zur Wickelkommode, als mir im Flur ein Schmerz durch den Fuß fuhr und ich mich fragte ob ich gerade in eine Nadel getreten sei.
Ein kurzer Blick mit dem Kind im Arm unter den Fuß ergab eine Schnittwunde und das Vorhandensein einer größeren Scherbe, nicht mehr im Fuß.
Erschreckt drückte ich der Großmutter das Kind in den Arm und begutachtete den Fuß, ich konnte gerade noch feststellen, dass es tief zu sein scheint, als das Blut aus mir raus floß.
Ich setzte mich erstmal an den Esstisch und beakm von der Großmutter, meiner Mutter, Küchenpapier gereicht und schaute zu wie meine Hose, mein Teppich und mein Fußboden rötliche Farbe annahmen. Naja etwas Desinfektionsmittel, ein Pflaster und ein Küchenhandtuch um den Fuß später stellte ich fest, dass es eventuell sinnvoll wäre einen Arzt aufzusuchen. Schlecht, dass es schon 19.45 war und ein regulärer Arzt nicht mehr im Dienst.
Nächstes Problem, das familieneigene Auto war mal wieder jwd geparkt, das Kind nackt in der Wanne, der Mann in Wien und ich ziemlich durcheinander. Also meinen besten Freund angerufen und ihm erklärt, dass er mich jetzt zum Arzt fahren müsse.
Gesagt getan, 20 min später war er samt Freundin da und wir machten uns auf zum Krankenhaus in dem auch das Töchterchen das Licht der Welt erblickt hatte.
Dort angekommen erfuhr ich im Wartezimmer, dass die Patientin vor mir schon 2 Stunden wartete. Da ich das mit einem Stillkind zuhause, das nicht gewohnt ist betreut zu werden ubnd seine Oma nur 3-4 mal im Jahr sieht für unhaltbar hielt, fragte ich am Empfang nach und schilderte die Umstände.
Dort wurde mir versprochen, dass man den Ärzten bescheid sagt, aber auch erzählt, dass gerade für die Chirugen an dem Abend die Hölle los sei.
Um 21 Uhr rief ich zu Hause an um nachzufragen ob alles gut sei. Das wurde mir versichert, ich hörte mein Kind plappern und war beruhigt. Ich versprach in 30 min wieder anzurufen und setzte mich zurück in die Notaufnahme. um 21.20 fragte ich meine Begleitung wann ich angerufen hatte und wir kamen überein, dass es so 21.15 gewesen sein muss. Also versuchte ich um 21.45 meine Mutter erneut zu erreichen. Es ging niemand ran, aber ein erboster Anruf auf dem AB, dass ich nach Hause kommen muß, das Kind sei ausser sich, knallrot, total nass und nur am Brüllen. Völlig verzweifelt versuchte ich sie nochmal zu ereichen und da war sie dann dran. Ich hörte meine Tochter schreien und war den Tränen nah, es war der Schrei den sie nur in äußerster Verzweiflung anwendet.
Wieder am Empfang fragte ich wie lange es noch dauern würde, die Nachfrage bei der Schwester ergab, dass noch eine Patientin vor mir sei. Ich war kurz davor zu gehen, als mir das nette Personal vorschlug, meine Mutter könne doch mit dem Kind herkommen. Tja das wäre eher schwierig geworden also sagte ich meiner Begleitung sie müssen jetzt das Kind holen, das dreht durch. Die beiden machten sich also auf das Kind holen.
Es war inzwischen 22 Uhr und ich tigerte 10 min durch den Aufenthaltsraum, eher humpelte, als ich endlich an die Reihe kam.
Ich wurde von einer sehr netten Schwester in Empfang genommen, der ich die Töchterchen-Problematik schilderte und die voller Mitgefühl war und mich erstmal beruhigte, auch was meine Angst vor der zu erwartenden Tetanusspritze anging.
Nachdem ich meinen Fuß in einer Desinfektionslösung gebadet hatte traf auch der Doc ein und schaute sich den lädierten Fuß an. Er meinte zunächst wir könnten das wohl auch mit einem Druckverband regeln, aber als ich seine Nachfrage ob noch Scherbenreste im Fuß seien mit Nichtwissen beantwortet meinte er er müsse dann mal reinschauen.
Also wurde ich auf der Liege flachgelegt und er pulte in der inzwischen angetrockneten Wunde rum, was eher ziemlich unangenehm war. Danach erklärte er mir es sei noch Scherbe im Fuß und er müsse das dann auch nähen. Wie erwartet wurde mir auch erkärt, dass ich die Tetanusspritze dringend benötige, so nach fast 14 Jahren…
Dies wiederum löste erstmal Betriebsamkeit bei der netten Schwester aus, denn sie wußten nicht ob eine stillende Mutter diese bekommen darf.
Einige Telefonate durch die Fachabteilungen später war auch diese Frage geklärt und der Doc meinte er werde mir nun erstmal ne Betäubung in dem Fuß verpassen und er fände in den Fuß spritzen auch blöd. erst träufelte er rum, dann stach er ne ewig lange Nadel rein, ich konnte mich dann gewisser Schmerzenslaute nicht erwehren. Dann pulte er rum, holte das Stück raus, erklärte mir es war ein zemlich tiefer Schnitt und ich hätte ohne ärztliche Versorgung ziemlich Ärger mit der Wunde bekommen.
Als er damit fertig war, meinte ich mein Kind zu hören, die Schwester konnte dies aber nicht sehen und meinte ich habe mich wohl geirrt.
Nachdem mein Fuß fachgerecht verbunden war und ich fredig erregt auf die Tetanusspritze wartete trafen mein bester Freund samt Freundin undKind im Behandlungsraum ein. Und mein Kind? Das tat als könne es kein Wässerchen trüben und schäkerte die Schwester an, nicht ohne voher in meinem Arm ein sekuendiges Protestheulen von sich zu geben. Also erstmal Kind gestillt, war natürlich nicht so interessant wie die Umgebung zu erkunden und das Personal anzuschäkern. Mir wurde berichtet, dass beim Eintreffen der Freundin in der Wohnung das Kind schlagartig ruhig war und auch nicht wieder angefangen habe zu weinen.
Danach erließ ich noch die Tetanusimpfung über mich ergehen und durfte samt Kind und Begleitung das KH verlassen.
Und wer die Energie hatte dem Bericht bis hierhin zu folgen, hat vielleicht noch welche über mich zu bemitleiden, es tut nämlich immer noch weh und ich bin ja soo alleine hier 🙂

Ach die Scherbe stammte im Übrigen von einem Schälchen welches die Tochter Stunden voher vom Tisch gepfeffert hatte und dem man beim Aufheben nicht ansah, dass hinten ein Teil herausgebrochen war.

Advertisements

17 Antworten zu “Mann in Wien, Frau verletzt

  1. Manmanman. Aber hätte das Kind in den 20 Minuten, die Du auf den Fahrer gewartet hast, nicht abgetrocknet und mitnahmefähig angezogen werden können? Notaufnahme kann ewig dauern, ich kann da ein Lied von singen.

  2. Wir hätten den Autositz nicht so schnell geholt bekommen und mir war irgendwie wichtig schnell ins KH zu kommen und ich konnte irgendwie nicht so richtig klar denken. Bei bisherigen Besuchen in der dortigen Notaufnahme gab es immer kaum Wartezeiten und ich wollte das Kind nicht gerne mitnehmen ins KH.

  3. Gute Besserung

  4. *ganzfestdrückundknuddel*

  5. Auch von mir gute Besserung! Ich wage übrigens zu behaupten, daß Nicos Anwesenheit auch nichts an der verworrenen Situation geändert hätte… wie soll er z.B. die Lütte halten, wenn er das Powerbook in den Händen hält? Stell ihn lieber nicht vor die Wahl entweder Powerbook fallen lassen oder Frederike halten 🙂 Oder haben die im KH WLAN? Das hätte den Abend wohl gerettet…

  6. nur weil ich kurz weg bin, musst du dir doch nicht gleich was antun. 🙂

  7. Oh je, was für eine schreckliche Geschichte, ich hoffe du bist bald wieder fit und wir sehen uns beim Bloggertreffen am WE?!
    Gute Besserung…:-)

  8. Ich mag Krankenhausgeschichten nicht. Eklig, irgendwie. Hab da dieses Jahr genug Zeit verbracht und bin nichtmal abgestumpft.

    Gute Besserung!

    Ich hoffe das ist bis Sonntag alles im Lot 🙂

  9. Huhu

    @arnim er hätte das Äpfelchen doch nicht mitnehmen können. wer er da gewesen hätte meine Mum mir keine Erdbeeren gekauft, ich diese nicht in der Schüssel gegessen, die letztendlich die Scherbe geliefert hat weil sie noch auf dem Tisch stehen vom Töchterchen demoliert wurde.

    @Katrin welches meinst Du? Das Frühstück oder das Grillen?

    @Hagen was soll ich denn machen wenn ich das bischen Mitleid erheischen will was mir zusteht ;)?

    @all und vielen Dank für die guten Wünsche, dem Fuß gehts schon etwas besser und ich werd gleich mal den Verband abmachen und durch ein Pflaster ersetzen. Termin zum Fäden ziehen hab ich auch schon

  10. man kann kaum was sehen, ein kleines pflaster hätte auch gereicht.

    *duck*

  11. Paaah, ich habe gerade in dem brief des behandelnden Arztes nachgelesen, dass der Schnitt 1,5 – 2 cm tief ist.
    *schniiief*

  12. Wenn das kleine Brüllstück demnächst den Kita-Gutschen nutzen muss, muss es auch ohne mama auskommen, insofern wird es zeit, festzustellen,d ass sie a) mal ne weile weg ist und b) dann doch tatsächlich auch wieder auftaucht…-
    und jetzt komm mir nicht mit „warte erst mal bis du… “ denn das haben auch andere familien geschafft;-))
    wann kannste denn wieder tanzen?

  13. Liebste Rina,

    die Eingewöhnungsphase in eine KiTa dauert nicht umsonst 4-6 Wochen und nenn meine Tochter nicht Brüllstück *brummel*
    Tanzen weiß ich nicht, ich hoffe wir können nächsten Mittwoch den Alternativtermin nutzen 😉
    Schönen Arbeitstag Dir

  14. Hallo, Hallo,
    ich meine das Grillen, da wolltet ihr doch auch vorbeischauen?!

    Was machen denn eure Hochzeitsvorbereitungen?

  15. hohoho, sei nicht giftig zu mir, du kennst mich doch :-))

  16. @rina ich bin nicht giftig, aber eventuell etwas entnervt weil man permanent Ratschläge bekommt oder Hinweise, das Kind muss aber.., das Kind ist aber …
    Ich weiß ja wie Du es meinst, aber Brülltüte war wirklich nicht so nett 🙂

  17. @ Katrin Nico wollte zum Grillen, ich war eher abgeneigt, wegen zweier Veranstlatungen an einem Tag.
    Die Vorbereitungen sind soweit okay, wobei ich immer denke, wenn alles entspannt wirkt hat man was wichtiges vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s