Vertrauen sie ihrem Mann und folgen sie ihm blind.

Am Samstag hatten wir noch einen kleinen Zwischenfall der einen eigenen Eintrags wert ist.
Nach Verlassen des Doms mußten wir noch einen Großeinkauf absolvieren und peilten dazu den örtlichen Wal-Mart an.
Ordnungsgemäß befuhren wir das Parkhaus, nachdem uns der freundliche Automat eine Parkkarte ausgespuckt hatte.
Auto geparkt, Einkaufswagen gefangen, Kind reingesetzt und rein ins Vergnügen.

Um diese Geschichte zu verstehen muß man wissen, dass der GG mir nicht zutraut eine Parkkarte/ einen Parkchip, ordnugnsgemäß zu verstauen. Dies nur, da ich schon ein- zweimal länger als 5 sec nach diesen in der Tasche und der Bekleidung suchte während GG nervös tippelnd vor dem Bezahlautomaten auf- und abtippelte.
Jedenfalls ist er davon überzeugt, dass ich zur verwahrung solch wichtiger Dinge nicht geeignet sei. Was dazu führt, dass er mir zunächst beim Einfahren in das jeweilige Parkhaus den Beleg in die Hand drückt , Lenken und Karte halten geht als Mann ja nun gar nicht, um ihn mir nach Verlassens des PKW sofort aus der Hand zu reissen.

Samstag beim Betreten des Supermarktes erlaubte ich mir den alten Witz ihn zu Fragen ob er das Ticket habe, wohlwissen, dass es in meiner Hosentasche ruhte. Leider sind solche Scherze zu sehr sein Humor, als dass er noch darauf hereinfällt und ich händigte ihm das Ticket aus. Sein Vertrauen in meine Fähigkeiten solch wichtige Dokumente zu verwahren sind wie oben ausgeführt sehr begrenzt.

Nach dem wir dem Überangebot an Waren verfallen waren das Nötigste beisammen und bezahlt hatten machten wir uns auf dem Weg zu unserer Familienkutsche.
Wie üblich wollte mir GG kurz vor dem Kassenautomat das Ticket reichen und sich derweil mit dem Töchterchen ans Verladen machen. Mit ausgestreckter Hand wartend mußte ich folgenden Satz vernehmen: „Ich hab das Ticket verloren“.

Da Ehemänenr unfehlbar sind und meiner insbesonders eine spezielle Art des Humors haben, beunruhigte mich diese Aussage zunächst nicht.
Jaja Schatz rück das Teil endlich raus, ich bin müde, habe Hunger und will heim.

Ein Blick in seine schreckensgeweiteten Augen und die Wahrnehmung des hektischen Absuchens seiner Taschen, überzeugten mich davon, dass er ausnahmsweise mal nicht zu Scherzen beliebte.

Als pragmatische Ehefrau bot ich zurück zu gehen und die Angelegenheit zu klären, als Kunde ist man schliesslich berechtigt das Kaufhaus 2 Std. kostenfrei zu nutzen und der freundliche Service würde einem schon helfen.

Weit gefehlt, die Kassierin erinnert sich zwar an mich, konnte aber nicht helfen. Die Frau vom Infostand war gar schier überfordert mit meinem Problem und wies uns an die Ausfahrt zu nutzen, an der Parkhauswächter sein Häuschen hat und die Angelegenheit mit diesem zu klären.

Soweit die Theorie. Wir also Essen, Kind, uns ins Auto verfrachtet und ab zur besagten Ausfahrt. Man bemerke nur am Rande, dass es ca 19.45 war.
An der Ausfahrt angekommen, riesiges Kabuff um den Servicemitarbeiter des Parkhauses zu beherben, perfekt, nur ein Fehler, es war nicht besetzt.

Wir betätigten die Sprechanlage an der Schranke, nix. Ich stieg aus und begutachtete das Häuschen, nicht ohne voher noch die Sprechanalge an dem dort aufgestellen Kassenautomat erfolglos zu bedienen.

Netterweise hatte der gute Mensch seine Mobilnummer hinterlassen, da er in dringenden Angelegenheiten im Parkhaus unterwegs sei. So zumindest der Aushang hinter der Glasscheibe.

Nummer angerufen, erfahren, dass der Eigentümer des Mobiltelefons Olaf heisst und nicht im Traum daran dachte seinem Job nachzugehen, sprich aus unserer Notlage zu befreien.

Da wir ja nicht blöd sind, kamen wir auf die Idee zuur gegenüberliegenden Einfahrt-Schranke zu gehen und ein neues Ticket zu ziehen um es dann am Kasseautomat zu entwerten und diesen ungastlichen Ort endlich zu verlassen.
Mein Betätigen des Anforderungsknopfes an der Schranke wurde mit einem höhnischen: Ohne PKW kein Ticket“ von der Maschine verhöhnt.

Neuer Plan, das nächste ausfahrende Auto wurde gebeten nochmal zurück zu kommen und uns ein Ticket zu ziehen. Ein freundlicher junger Mann aus den neuen Bundesländern tat mir den Gefallen.
Ticket geschnappt, in den Kassenautomat gestopft, dem GG gereicht, ins Auto gesprungen und was passiert?
Der Automat zeigt uns ein fieses Grinsen in der Form des Wortes: Mißbrauch, Ticket ungültig.

Innerlich stellte ich mich schon fast auf eine Nacht im Parkhaus ein, als dann endlich der gegelte und fein gemachte Parkhauswächter samt seiner Wochenendeinkäufe (wir erinnern uns, er war in wichtiger Mission unterwegs) auftauchte.

Er wies mich zwar noch daraufhin, dass der Verlust der Karte 12 ? koste, mein offensichtliches Unwissen (oder sein schlechtes Gewissen wegen der Einkäufe in der Arbeitszeit) brachten uns die kostenfreie Ausfahrt.

Erleichtert setzen wir die Heimfahrt fort, wohlwissend, dass jegliche erneute Nutzung eines Parkhauses Sticheleien mit sich bringen wird.

Advertisements

4 Antworten zu “Vertrauen sie ihrem Mann und folgen sie ihm blind.

  1. Das ist bei uns ganz anders! Ich vertraue blind darauf das sich meine Frau daran erinnert wo ich so etwas verstaue. Darüber regt sich meine Frau allerdings immer auf 😉

  2. Tom das Vertrauen hat _er_ auch, selbst wenn ich das zu findende Teil nie zu Gesicht bekommen habe…

  3. @Tom: das alte Lied. Erst dressieren sie einen dazu, nicht mehr selber zu denken und zu handeln, damit sie ja alles unter Kontrolle haben. Und dann geht ihnen diese männliche Unselbstständigkeit so auf den keks, daß sie einen dafür dauernd anmotzen.

  4. Da muss ich doch als (Ehe)Frau auch mal was sagen, Männer sind sobald sie mit einer Frau zusammen leben und Mama nicht mehr die Verantwortung übernimmt plötzlich wieder total unselbstständig- jedenfalls ist das nicht von den Frauen andressiert!!!
    Bei meinem Mann ist es jedenfalls so (zumindest ist es mein Eindruck), das er bevor er überhaupt anfängt zu gucken/ suchen fragt er mich wo das denn wohl sein könnte. Meist aus der Ferne rufend antworte ich dann, guck doch mal nach du steht doch genau vor dem Schrank- frei nach der Devise erst fragen und dann gucken? 😉
    Aber das ich mich darüber aufrege stimmt nicht- ich bin die Ruhe selbst mein lieber Tom 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s