Jahrestag

Gestern vor einem Jahr, bin ich das letzte mal in unserer Hamburger Wohnung aufgewacht, haben wir das Kind in seine KiTa gebracht und auf die Möbelpacker gewartet.
Dann wurden unsere gesammelten Habseligkeiten in ein großes grünes Auto gepackt, letztes Chaos in der Wohnung versucht zu beseitigen, der letzte Döner auf dem Fußboden verzerrt, unsere Sachen auf die Reise geschickt.
Anschließend sammelten wir das Töchterchen ein, ständig bemüht nicht in Tränen auszubrechen, letzte Fotos der KiTa, dann Töchterchen am Bahnhof der Oma übergeben, Katzen und allerletzten Klumpatsch ins Auto geworfen und los ging es Richtung Rheinland.

Die schimpfenden Katzen, der einsetzende Regen, drückten ziemlich gut meine Stimmung aus. Später als geplant kamen wir an, bekamen die Schlüssel und waren ab dann ansässig hier.

Heute vor einem Tag bin ich nach einer fast schlaflosen Nacht aufgewacht, stand früh am Morgen am Fenster des Hotels, konnte vor Heimweh kaum schlucken, aß ich ein blödes Hotelfrühstück.
Dank des in Norddeutschland nicht existenten Feiertag konnten wir anschließend unsere Möbel und Sachen in Empfang nehmen und versuchen ein neues Heim zu schaffen.

Jetzt nach einem Jahr, ist die Wohnung endlich fast wohnlich, haben wir ein Kind mehr, ein größeres Auto, uns etwas mit dem Rheinland arrangiert und in unseren Ausweisen steht nicht mehr Hamburg.

Aber was ist schon Papier, unsere Herzen wissen wo sie hingehören und eines Tages werden wir ihnen wieder folgen.

Dear english readers, this is hard for me to translate, it is about that we moved a year ago and how I did things the last time in our old hometown.
It is also again about homesickness and that our hearts are still in the old twon and that we hope to move back some day.

Advertisements

6 Antworten zu “Jahrestag

  1. Och… 😦 hört sich irgendwie traurig an…

  2. das kann ich gut nachvollziehen. nach 23 jahren, die ich nun nicht mehr im rheinland, in bad godesberg, lebe, fühle ich mich immer noch tief im rheinland verwurzelt, werde im herzen immer rheinländerin bleiben und eines tages vielleicht wieder zurück können…lg, sab

  3. *umärmelunddrück*

  4. Des Herrn Lummas Beitrag dazu war ja noch ein wenig… sagen wir mal… Rheinlandfeindlicher… sag mir KEINER was schlechtes überdas Rheinland…!

  5. Jinx ich bin auch traurig :)Jott ich werd aber mit dem Rheinland auch nicht wirklich warm.

  6. Sonderlich zimperlich war er wirklich nicht mit den Rheinländern, der Herr Lumma, aber ich denke, gegengleiches würden Rheinländer von Hamburg und den Hamburgern sagen, müssten sie dort wohnen 😉 .Ist halt immer die Sichtweise des Betrachters, gelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s