Something new

Wie man sieht, bin ich nun auch furchtbar wichtig, denn ich bin nun stolze Besitzerin eines Iphones. Mir war es eigentlich nicht so wichtig eines zu Besitzen, aber mein Vertrag stand zur Disposition und ich hatte mit dem alten Anbieter leider Empfangsprobleme in der Wohnung. Da dort nun die Mobiltelefone nicht mehr so gesponsort werden wie bisher und ich mit dem schlechten Empfang in der Wohnung nicht leben wollte, gab ich meiner Leidenschaft für die Marke mit dem Apfel (und dem Gequengel des Gattens) nach und Erwarb unter erschwerten Bedingungen dieses hübsche Gerät. (Die erschwerten Bedingungen wären einen kompletten Eintrag wert) Immerhin bekam ich es pünktlich zum Ende des alten Vertrages und auch meine Nummer war an diesem Tag erfolgreich portiert worden.

Auf dem Bild befinden sich auch zwei Knäule Garn, die ich in der Farbkombination ganz großartig finde und zufrieden bin, daß die Auswahl am Bildschirm zu keiner (farblichen) Enttäuschung geführt hat. Zusätzlich war die violette Farbe noch reduziert, was den Einkauf wohl genug rechtfertigt. Inzwischen ist das Garn (Wool/Cotton von Rowan) auch angestrickt und sieht so aus:

Das wird Tater’s Cotton Cardigan von Mary Grace Design fürs Töchterchen.

Das Beste nun zum Schluß. Als ich letztens im Buchladen war, suchte ich nach dem neuen Buch von Frau Barcomi.
Es war nicht da, was auch die Buchhändlerin nicht fassen konnte. Während der halbe Laden damit beschäftigt war rauszufinden wieso kein Exemplar vorhanden war fiel mein Blick auf das Buch was sich oben im Bild befindet.
Ein Blick in das Buch genügte und ich war schon hin und weg.
Die Autoren haben sich die Mühe gemacht, die alten Rezepte für die Gerichte/Backwaren zu recherchieren die in den diversen Geschichten von Astrid Lindgren auftauchen. Dabei haben sie das Buch dann thematisch aufgeteilt in die jeweiligen Geschichten aus denen die Rezepte stammen. So gibt es Kapitel zu den Kindern aus Bullerbü, Madita, den Kindern aus der Krachmacherstraße, Pippi und noch was.
Jedes Kapitel ordnet dem Rezept das Zitat aus der Geschichte zu aus der es stammt.

Als ich das Buch in Ruhe durchlas erlebte ich zwei Phänomene. Das erste, ich hatte sofort Hunger. Das zweite, ich hatte die Bilder aus den Geschichten sofort wieder präsent und die Erinnerung daran, daß ich damals beim Lesen immer fand daß es lecker klang und wie es wohl schmeckte.
Herrlich.

Bei den Rezepten handelt es sich um Eintöpfe, Fleisch- und Fischgerichte. Backwaren (die Zimtwecken habe ich schon probiert) Süßigkeiten und Getränke sowie unverzichtbar natürlich Fleischklöße und Salate für ein Picknick.

Also wer damals die Geschichten so geliebt hat wie ich und wer gerne mal wissen wollte was die damals tatsächlich so gegessen haben dem kann ich das Buch nur ans Herz legen.
Genauso aber allen anderen die ein Faible für schön aufgemacht und illustrierte Bücher haben.

Advertisements

3 Antworten zu “Something new

  1. Die Farben finde ich dennoch toll, das Kochbuch reizt mich nach deiner tollen Beschreibung auch sehr, mal gucken wie schnell das hier ist 😉

    Da ich total unwichtig bin, hab ich auch kein \“IchPhone\“ 😉 , mir ist auch mein Geld bisschen zu schaden um meine Wichtigkeit aufzurüschen , dennoch viel Spass mit dem Teil 🙂

    Liebe Grüsse
    Sabine

  2. ..sorry, sollte \“ zu Schade\“ heissen

  3. schön mal wieder von dir zu lesen (und mal qkn, ob mein kommentar heute durchgeht).

    liebe grüsse!
    (danke für den buchtipp, ich hab da so eine freundin…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s