Bin ich traurig?

Als heute Nacht via twitter die ersten Gerüchte aufkamen, daß Michael Jackson in der Klinik liegt, war es mir realtiv egal. Nur mein Gossip-Gen brachte mich dazu ein bischen rumzusurfen was dran sei. Zu der Zeit gingen dann Meldung von Koma, unbestätigte Gerüchte bis hin zum Tod über das Netz. Als ich ins Bett ging muß der ungefähre Zeitpunkt gewesen sein, als sie ihn für Tod erklärten, bestätigt war zu der Zeit noch nichts wirklich.

Heute morgen wurde ich als zweites vom Mann mit den Worten begrüßt, daß Michael Jackson gestorben sei. Nunja dachte ich, bischen früh, aber da ich nie ein Fan seiner Musik oder Person war, war es das dann auch.

Ein bischen erstaunt war ich über den Medienhype den das Ereignis ausgelöst hat. Das Internet ist partiell immer noch langsam weil alle versuchen irgendwas zu finden, sich auszutauschen, zu kondolieren. Im TV, im Radio, in der Zeitung, überall das Thema Nummer eins. Gestern dachte ich noch so, es ist eine Person, eine. Sie stand zwar in der Öffentlichkeit aber hat sie mehr Aufmerksamkeit verdient als die Opfer des Flugzeugunglücks der Air France oder die Menschen die im Iran teils mit ihrem Leben um mehr Demokratie kämpfen.

Im Laufe des Tages stellte ich fest, es mag an der Dauerberieselung mit immer neuen Berichten liegen, daß mich das Ableben von Michael Jackson doch berührt.

Ich hatte den ganzen Tag Bilder von einer meiner besten Freundinnen vor Augen. Sie war damals Fan und ich meine zur Konfirmation bekam sie von meiner Familie und mir eine Michae Jackson LP. Und dann kamen auch die Bilder von den Videos zu Thriller oder Bad oder Billie Jean hoch. Es waren nicht die Songs, nicht die Videos sondern die Bilder und Assoziationen die ich zu der Zeit seiner Musik hatte. Welcher Film in meinem Leben lief, als er seine Hoch-Zeit hatte. Und mir wurde klar, ein bischen ist mit ihm unwiderbringlich ein Teil meiner frühen Jugend gestorben, der Soundtrack ist gegangen. Ja das macht mich ein wenig traurig.

Hinzukommt, daß es mich berührt wenn jemand so früh geht. Ich hab immer ein wenig Mitleid mit dem Herrn Jackson gehabt, er wirkte in den letzten Jahren angeschlagen, zur Unkenntlichkeit operiert und einsam.

Ich hoffe er hat jetzt seinen Frieden gefunden und seinen Kindern wünsche ich, daß sie sein schillerndes Bild der „alten Zeiten“ vor Augen haben und behütet jenseits der Medien aufwachsen können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s