Entdeckung der Langsamkeit?

Da stehen sie in der Küche. In der Schüssel Teig für Puffer. Sie werden heute bestimmt noch Sex haben, wieso auch nicht, sie haben es fast immer wenn sie sich sehen. Aber jetzt erstmal Puffer. Platte an, Pfanne drauf, Öl rein. Warten. Der Tropfen Wasser der vom Finger geschüttel in die Pfanne springt muß zischen. Es zischt, also eine Kelle Teig in die Pfanne,  fast zärtlich glatt gestrichen. Puffer kann sie gut, of gemacht, kein Problem. Dieser wird braun, zu schnell, zu braun. Fast verbrannt.  Schnell sollte es gehen, schnell zurück in die Intimität der Zweisamkeit, raus aus der Küche. Essen, schnell. Zu schnell, Puffer verbrannt.

Er steht daneben, beobachtet und greift ein. Es geht zu schnell, es ist zu heiß. Nimmt Tempo raus, schaltet die Hitze runter, läßt alles etwas abkühlen. Ruhig, souverän übernimmt er die Pfanne, den Teig.  Jetzt gehts, die Puffer gelingen. Wohlig warmes Gefühl im Bauch, satt. Alles ist gut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s