DHL, this time you screwed up, big time

Es war mal im Sommer, so Juli , daß ich meinte mir zur Belohnung für das Examen und für eine mögliche Anstellung eine neue Handtasche zuzulegen. Eine in die man auch Dinge im Format Din A4 unterbekommt und die dabei hübsch aussieht.

Aufgrund von guten Erfahrungen mit dem Versand und dem Preis aus bzw. in den USA suchte ich entsprechende Webseiten ab und wurde tatsächlich fündig. Ein bischen mehr Recherche brachte die gewünschte Form in der gewünschten Farbe bei Neiman Marcus zu Tage. Da trotz des günstigen Kurses der Preis immer noch überhalb meiner Schmerzgrenze lag, beschloß ich zu warten und einmal in meinem Leben mich ein bischen in Geduld zu üben. Wunder über Wunder, ich wurde tatsächlich belohnt und gegen Ende August war das gute Stück um ca 140 $ reduziert. Kurz überlegt und bestellt. Ich wurde darauf hingewiesen, dass ich erst Mitte Oktober mit der Ankunft rechnen soll. So weit so gut.

Irgendwann sag ich die Abbuchung auf der Kreditkarte, wartete aber weiter brav ab. Erfahrung hat mich gelehrt, daß der Versand aus den USA mal was länger als angekündigt dauern kann, da der Zoll auch ein bischen was zu tun haben möchte.

Anfang November wurde ich unruhig und telfefonierte mal dem versand hinterher. Es dauerte zwei Tage bis mir Neiman Marcus die Tracking-ID geben konnte, aber dann hatte ich sie.

Kam erhalten füllte ich sie in das Online Formular von DHL um zu erfahren, daß die Handtasche schon am achten September versandt und am zweiundzwanzigsten des selben Monats in Deutschland angekommen war. Weiterhin war mir das Paket versucht worden am vierundzwanzigsten zuzustellen, aber da ich es nicht in der Filliale abgeholt hatte war es wieder in einem Verteilzentrum. WAAAAA?

Ich hatte nie eine Benachrichtigung erhalten. Also DHL angerufen, mich beschwert, niemand konnte mir sagen wo das Paket nun sei, aber es suchen könne man auch nicht, da es auf dem Weg zurück in die USA sei. Also Neiman Marcus angerufen und nachgefragt. Dort war es noch nicht wieder eingetroffen, aber man wolle sich darum kümmern und im Zentrallager nachfragen um es mir dann nochmal zuzustellen. Nach einigen Tagen kam dann raus, daß es nicht im Zentrallager angekommen sei und so wurde ich am dreizehnten November informiert, dass man einen Nachforschungsauftrag bei USPS gestellt habe. Einen Tag zuvor hatte ich übrigens meine Kreditkarte verloren und daraus ergab sich, daß bei Verlust man mir das Geld nicht rückanweisen aber als Gutschein erstatten könne, da die Handtasche nun ausverkauft sei und daher eine Ersatzlieferung nicht möglich.

Heute dann, ja heute dann. Heute rief ich erneut Neiman Marcus an um nachzufragen was aus dem Nachforschungsantrag geworden sei, nur um zu erfahren, daß das Paket nun offiziell als Verlust gemeldet ist und ein „Gift Certificate“ über den von mir gezahlten Betrag auf dem Weg zu mir.

Wütend rief ich bei DHL an um mich zu beschweren, daß durch ihren Fehler mir diese Handtasche, die ich wirklich sehr wollte vorenthalten worden sei. Auf meine Aussage, daß das Paket offiziell als Verlust gelte, wurde ich gefragt wie ich darauf käme. Die Aussage, daß der Nachforschungsauftrag durch NM bei USPS dies ergeben hätte wurde mit erstaunen quittiert, denn, man halte sich fest, das Paket mit _meiner_ Handtasche wurde erst am SIEBZEHNTEN diesen Monats zurück in die USA geschickt.

Den nächsten Anruf bei NM gebe ich mal nicht wieder, da unterbrochen von Kindergebrüll (auf meiner Seite) und dem Eindruck von Nichtverstehen (auf deren Seite) zu keinem Ergebnis führte.

Nachdem die herzallerliebsten Blagen im Bett waren rief ich erneut bei NM an um mein Begehren, den Gutschein zu annulieren und die Handtasche bei Ankunft im Zentrallager erneut in meine Richtung zu schicken zu formulieren. Sicherheitshalber fragte ich auch gleich nach einem entscheidungsberechtigten Supervisor.

Folgendes war das Ergebnis des Gesprächs, die Handtasche ist nicht mehr im Sortiment, ja soweit wußte ich Bescheid. Aber, da sie nicht mehr im Sortiment ist, kann sie auch nicht nach Ankunft im Zentrallager erneut an mich geschickt werden. Es spielt auch keine Rolle, daß ich sie schon vor Monaten bestellt habe als sie noch Teil des Sortiments war. Alles was aus dem Sortiment genommen wurde und danach im Zentrallager eintrifft muß zurück an den Hersteller geschickt werden, no exceptions. Da half auch kein geschicktes Argumentieren meinerseits. Letztendliches Ergebnis, zusätzlich zur Erstattung bekomme ich auf eine Handtasche die mir gefällt einen Nachlaß als Wiedergutmachung. Danke, sehr nett von euch NM, vorallem wenn man bedenkt, daß es, bis auf die kleine logisch nicht nachzuvollziehende nicht erlaubte Erneutsendung, nicht euer Fehler ist.

Bleibt nur ein herzliches Dankeschön an DHL, bzw den Paketzusteller zu senden, der den Mist verbockt hat.

Advertisements

5 Antworten zu “DHL, this time you screwed up, big time

  1. Mit USB-Platte oder so wär‘ das nicht passiert.

  2. Oh Mann, das ist ja mehr als nur ärgerlich….
    Mit der Post hast du irgendwie wohl kein Glück….
    dein Heft ist ja auch nie hier angekommen….

    Aber das keine karte eingeworfen wurde und deshalb Pakete zurück gingen…. ja das hatte ich früher auch des öfteren… und dazu musste ich noch nicht mal außer haus sein…. das es daran lag das ich im 4.OG wohnte könnte vielleicht, aber auch nur vielleicht was damit zu tun haben 😉

    Ganz liebe Grüße Pe

  3. Da bin ich ja garnicht allein?
    Als Freundings und ich letzen Donnerstag aus dem Urlaub zurückkamen lag im Briefkasten ein blauer Zettel von DHL im Briefkasten. Auf dem Zettel stand mein Name und die Strasse in der wir wohnen. Ausserdem war da angekreuzt, dass wir nicht da waren und dann noch per Hand „Zollabgabe 5,77 Euro“ dazu geschrieben. Datum und Kritzelunterschrift war auch noch drauf.
    Freitag morgen also zur Post maschiert und den Zettel vorgelegt. Der Postbeamte öffnet eine Schublade und schliesst sie wieder. Er öffnet eine andere Schublade und schliesst sie wieder. Er geht weiter hinten zu einem Schrank, öffnet ihn und schliesst ihn wieder. Auf dem Rückweg zur mir schaut er auf die Karte und sagt, dass das schon länger als 8 Tage her ist und deshalb wieder zurück geschickt wurde. (WTF?)
    Ich frage, ob er mir dann wenigsten sagen kann, von wem das überhaupt war. „Nein“, war die kurze Antwort. Als ich dann Frage warum nicht, antwortet er mir lapidar: „weil die nicht auf den Zettel steht“. Aber er gibt mir noch den Tipp, dass ich ja noch mal beim Zoll nachfragen kann, vielleicht liegt es ja noch dort.
    Also fahre ich 10 KM zum Zoll und warte dort erstmal ein bisschen und kaum habe ich die Karte dort gezeigt bekomme ich als Antwort: „Das ist nicht bei uns, das kam wahrscheinlich aus Frankfurt“… aber dann wurde mir noch die Telefonnummer von jemanden bei der DHL gegeben. Also dort angerufen, beim vierten Versuch ist nicht besetzt, erst werde ich nicht für voll genommen. Mir wird z.B. erklärt, dass die Post 31 Millionen Sendungen befördert und es da absolut nicht möglich ist, den Absender auf so ne Karte zu schreiben (komischerweise klappt es bei meiner Adresse ganz gut). Nach 5 Minuten wird es ihm doch komisch und soll doch mal in sein Büro kommen. Also 3 Kilometer zum „Postverwaltungsgebäude“ gefahren.
    Dort wird mir erst wieder das Gleiche wie vorher gesagt, aber dann gibt der Mann sich echt Mühe.
    Den Rest schreibe ich hier mal nicht rein, weil dann wäre ich morgen früh noch nicht fertig…
    Naja, Ende vom Lied: Ich bekam heute einen Anruf, dass sie nun endgültig nichts mehr machen können.
    Mein Problem? Ich erwarte mehrere Sachen und hab keine Ahnung wen ich nun bitten soll das alles noch mal zu schicken.

  4. Das mit DHL kenne ich. Ist uns auch schon passiert. Die „Erklärung“ der Dame – äh… Postbeamtin – am Schalter war folgende:

    Ach, das kennen wir schon. Anscheinend konnte der Fahrer nicht an Ihren Briefkasten weil davor noch eine Haustür war (das mit dem Briefkasten stimmt soweit). Dann wird der Benachrichtigungsschein auf dem Postweg an Sie verschickt – und das klappt meistens nicht.

    SUPER! Zum Glück war es nicht so schlimm wie bei Dir, aber das mit DHL ist leider schon ein Klassiker…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s