Spaghetti & Meatballs

Ich hab ja letztens schon berichtet, daß ich neurdings Fan von dieser Seite bin. Nach dem die Zimtschnecken erfolgreich waren, haben wir uns als nächstes Spaghetti & Meatballs zum Ausprobieren ausgesucht. Erwähnte ich schonmal, daß ich inzwischen (dank des Mannes) großes Interesse an der nordamerikanischen Küche entwickelt habe? Wie dem auch sei, ich habe dieses Gericht schonmal mit einem anderen Rezept ausprobiert und war nicht soo begeistert. Aus den Kindertagen habe ich aber eine diffuse Erinnerung an dieses Essen und möchte es unbedingt einmal so hinbekommen wie meine Erinnerung es mir vormacht.

Da ich ja weder Kosten noch Mühen scheue, um meine Leser angemessen zu unterhalten, habe ich mir die Kamera in die Küche geholt und während des Kochens Fotos gemacht.

Das Rezept ist wie auch schon beim Letzten mal für acht Personen berechnet, so daß ich auch diesesmal nur die halbe Portion gemacht habe. Und weil ich schon bei den Zimtschnecken nach den Maßeinheiten bzw Umrechnungen gefragt wurde. Die Einheiten Cup, Tablespoon und Teaspoon gibt es als „Maßlöffel“. Beispielsweise gibt es sie sehr günstig und knapp bei Ikea oder ausführlicher bei dem Handelshaus Laegel. Auch bei Amazon wird man fündig oder im gutsortierten Küchenladen vor Ort. Zur Umrechnung von Volumen und Gewichten nutze ich ein tool, was bei meinem Macbook dabei ist und was dieses nicht kann, google ich im Internet.

Jetzt aber zum Kochen:

Ein Teil der Klösschen nach dem Bereiten der Fleischmasse und vor dem Aufenthalt im Gefrierschrank

Nachdem ich Klösschen um Klösschen gerollt hatte, kamen diese zum Verfestigen in die Tiefkühlung. Das fand ich eine prima Idee, denn frische Hackbällchen haben die Tendenz während des Bratens entweder komische Formen anzunehmen oder gar auseinanderzubröseln.

Das kurze Runterkühlen hat gut funktioniert und so wurden die Hackbälle dann in heißem Olivenöl gebräunt.

Im Rezept wurde extra daraufhingewiesen, daß man die Klopse nur anbrät/bräunt, aber keinesfalls durchgart, da dieses erst in der Soße erfolgen soll. Darum wurden die fertig gebräunten Klösschen nach dem Braten auf Küchenkrepp zwischengelagert.

Die Tomatensoße beim Einkochen

Während die Fleischeinlage also pausierte, jonglierte ich mit Tomaten in diverser Form (passiert und ganz) die mit Zwiebeln und Knoblauch zu einem Sugo verkocht wurden. Dieses durfte dann 30 Min einkochen. Da der Mann der Ansicht ist, man braucht mehr Soße wurde ich gezwungen mehr Tomaten als angegeben zu verwenden.

Endlich dürfen die Meatballs zur Tomatensoße

Nach der Zugabe der Meatballs zur Tomatensoße durfte diese weitere 30 min köcheln. Wir fanden die Soße anfänglich sehr säuerlich. Ich weiß nicht ob das an den verwendeten Tomaten lag oder dies einfach so ist wenn man reine Tomatensoße kocht. Um das abzumildern habe ich dann einiges mehr an Zucker als ursprünglich vorgesehen und einen ordentlichen Schuß Milch hinzugefügt. Normal hätte ich Sahne genommen, aber diese war aus unerklärlichen Gründen aus. Sonst istin diesem Haushalt immer genug bis zuviel Sahne zu finden. Die Autorin schreibt in ihrem Rezept, daß sie zwar Petersilie nahm, im Sommer diese gerne durch frisches Basilikum ersetzt. Darum habe ich dann zusätzlich zur Petersilie noch etwas getrockneten Basilikum in die Soße getan.

Die Kocherei dauerte doch länger dauerte als ursprünglich angenommen, die Kinder wurden in der Zwischenzeit mit Brot gefüttert und ins Bett verfrachtet, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. (note to myself, Rezepte immer ganz lesen vor dem Kochen!)

Extra in den schicken Tellern angerichtet, Spaghetti & Meatballs mit ordentlich Parmesan drauf

Geschmacklich kame dieses Gericht gut an. Es ist relativ süffig, intensiv, aber nicht zu schwer. Es trifft trotzdem nicht meine Kindheitserinnerung, aber ich denke, daß das was ich damals (bei Freunden) aß eine eingedeutsche Version war. Der Sohn fand es ok, obwohl ich ein wenig übertrieben habe beim Einstreuen der Chiliflocken. Die Tochter mochte es nicht essen, aber das hat nichts zu sagen, denn sie findet gerade fast alles doof und mag es per se nicht.

Advertisements

7 Antworten zu “Spaghetti & Meatballs

  1. Sieht sehr, sehr lecker aus.

  2. Ich habe das dann mal ausgedruckt und an den Kühlschrank gepinnt, vllt. kocht das mal jemand für mich 🙂

    btw: danke fürs bloggen.

  3. Haben wollen!

  4. Meatballs! Also wirklich. Was für eine herrliche Sauerei.

    Am Ende haben Sie mich aber doch reichlich verwirrt: waren die Kinder jetzt verbrotet im Bett oder haben sie ihre Meinung zur Fleischbällchensauce abgegeben?

  5. Pingback: Patricia » Blog Archive » Frohe Ostern …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s